1897 erschien ein Science-Fiction Roman von Edward Bellamy und in diesem Roman wurde zum ersten Mal die Kreditkarte erwähnt. Dieser Roman prägte die Geschichte der Kreditkarte, denn in dem Roman wurde eine Pappkarte zum bargeldlosen Bezahlen genutzt. Die erste reale Kreditkarte wurde allerdings erst viel später ausgegeben. Die ersten realen Kreditkarten wurden 1924 an ausgewählten Kunden/-innen der Western Union und auch der General Petroleum Corporation ausgegeben. Durch die Herausgabe dieser Kreditkarten wurde die Geschichte der Kreditkarten vorangetrieben. Es dauerte nicht sehr lange und auch nicht ausgewählte Kunden erhielten die Kreditkarte von der General Petroleum Corporation.

1949 wurde die Diners Club Kreditkarte erfunden und diese erfand der Geschäftsmann McNamara. McNamara erfand die Diners Card ganz unspektakulär an seinem Schreibtisch. Um Kunden von seiner Kreditkarte zu überzeugen beauftragte er Matty Simmons eine gute PR Geschichte zu erfinden. Den Kunden wurde dann erzählt dass McNamara wichtige Kunden zu einem Essen in ein Restaurant eingeladen hatte. Wie ihm dann die Rechnung präsentiert wurde, stellte er fest, dass er die Brieftasche nicht dabei hatte, diese lag zu Hause. In der Not unterschrieb er eine Visitenkarte von sich und hinterließ diese im Restaurant. Das Restaurant gewährte ihm einen Zahlungsaufschub. Diese Geschichte wird heute noch erzählt und von vielen als wahr befunden. Nach dem McNamara die Diners Club Kreditkarte erfunden hatte wurde diese nach kurzer Zeit nicht nur von Restaurants und Bars akzeptiert. 1952 trat Alfred Bloomingdale dem Diners Card Club bei. Durch dieses neue Mitglied wurden die Karten nicht nur in den Bloomingdale Kaufhäusern akzeptiert sondern auch in zahlreichen anderen Geschäften. Der Umsatz der Diners Card war Ende 1952 auf 6 Millionen gestiegen.

1951 wurde die Master Card von der Franklin Bank in New York das erste Mal herausgegeben. Die Ausgabe einer zweiten Kreditkarte wurde die Geschichte der Kreditkarte weiter vorangetrieben.

1958 wurden die ersten grünen American Express Karten in New York ausgegeben. Herausgeber dieser Kreditkarte waren die Bank of America und American Express.  Zu dieser Zeit wurde in Kalifornien die Visa Card herausgebracht, sie wurde von der damaligen Bank of Americard herausgegeben.

1964 wurde die Eurocard in Europa auf dem Markt eingeführt. 1968 schloss sich die Eurocard mit der Master Card International zusammen. Dies hatte den Hintergrund, dass so beide Karten nicht nur weltbekannt wurden, sondern auch weltweit eingesetzt werden konnten.

In Deutschland wurde 1958 die erste Diners Card eingeführt, die Diners Card war die allererste Kreditkarte in Deutschland. 1993 also viele Jahre später wurde die Visa e.V. Deutschland gegründet. Die Visa e.V. war mit ihrem Beginn direkt die größte Konkurrenz von der Eurocard.

1980 wurde der einheitliche Magnetstreifen der sich auf den Kreditkarten befindet auf dem Markt eingeführt. Diese Erneuerung kam durch Eurocheque International zustande und auch haben sie die gemeinsamen Standards für die Benutzung von Geldautomaten auf den Weg gebracht und dieses war im Jahre 1983.

2003 gab es dann eine weitere Änderung im Kreditkartenbereich. Die Eurocard wurde zu diesem Zeitpunkt zur Master Card. Für die Kunden hat sich diese Änderung als Vorteil erwiesen, denn heute wird die Master Card an über 30 Millionen Stellen akzeptiert.

Die Geschichte der Kredite dauert nun schon seid über 60 Jahre an und es wird hier bestimmt noch weitere Veränderungen geben.